Hofportrait

Der Hof Emsauen

Der Hof liegt in den Emsauen zwischen Rhede und Aschendorf, östlich der Ems.

Dort bewirtschaften wir knapp 100 ha. Davon nutzen wir das meiste als Grünland und einen Teil als Acker. Im Jahr 2005 haben wir angefangen, den Betrieb auf ökologischen Landbau umzustellen, und uns dann dem Bioland-Verband angeschlossen.

Die einzige Möglichkeit, das Grünland sinnvoll zu nutzen, sind Wiederkäuer, also Kühe und Schafe. Wir halten 100 Kühe und die weibliche Nachzucht.

Ungefähr die Hälfte der Fläche wird von April bis Oktober von den Kühen beweidet. Der Rest wird im Sommer geerntet, um den Kühen im Winter als Futter zu dienen.

Die schwarzbunten Kühe, Holstein-Friesen und Schwarzbuntes Niederungsvieh, leben im Winter im Boxenlaufstall. Dort können sie sich frei bewegen und haben Zugang zu Futter, Wasser und Liegebereich. Im Sommer kommen die Kühe zweimal am Tag zum Melken von der Weide in den Stall.

Im Sommer fressen die Kühe hauptsächlich frisches Gras auf der Weide, sowie nach dem Melken etwas Heu oder Silage. Im Winter fressen Sie dann nur Heu oder Silage. Das Getreide welches wir ganzjährig zufüttern kaufen wir zu.

Der Dünger, in Form von Gülle und Mist, den die Tiere produzieren, kommt wieder auf die hofeigenen Flächen, um dem Bodenleben und dann den Pflanzen als Nahrung zu dienen.

Das Gras wird von den Kühen außerdem in Milch verwandelt. Ungefähr 6.500 kg pro Kuh und Jahr. Diese verkaufen wir im Moment an die Bio-Molkerei Söbbeke. Zukünftig geht hoffentlich ein Teil in die Verarbeitung für die Solawi.

Die Tiere schenken uns auch noch ihr Fleisch welches wir zum Teil regional vermarkten.

Die Streuobstwiese mit 25 Obstbäumen wird von 10-15 Schafen beweidet, die wir auch regelmäßig schlachten. Dort stehen auch noch ein paar Bienenvölker, die die Obstbäume aber auch die umliegenden Blühpflanzen bestäuben und uns dann auch noch Honig geben.

Geschützt unter Laubbäumen halten wir 25 Hühner, deren Eier wir zum Teil auch verkaufen. Den Rest essen wir selber.